Unsere Partner  

mit unserer Wunschliste:

 

 

   

Suche  

   

Wir sind

Mitglied im

und im

   

"Juli", geb. ca. 2010, kastriert.

Mit "Amy" und zwei weiteren Katzen hat "Juli" auf einem Bauernhof gelebt. Leider konnten sie dort nicht vor Ort bleiben und sind im März 2012 zu uns gekommen. Nach wie vor sind beide Besuchern gegenüber sehr scheu. "Juli" versteckt sich sofort, "Amy" lässt nach so vielen Jahren eine Nähe zu den Mitarbeitern, die sie akzeptiert, zu.

"Brösel", geb. April 2017, kastriert, gechippt, geimpft.


Kater Brösel ist der Bruder von Nelly und wurde ebenfalls mit der Katzenfalle im Juli 2017 eingefangen. Auch er ist eine echte Herausforderung für erfahrene Katzenliebhaber. Aber auch Brösel versteht sich mit anderen Katzen und sollte, wenn als Zweitkatze, nur zu einer Katze, die dem Menschen gegenüber positv und sehr zutraulich ist. Nach einer Eingewöhnungsphase sollte auch er unbedingt Freigang bekommen.

"Nelly", geb. Mai 2017, kastriert  gechippt, geimpft.


Diese hübsche Katze streunte im Juli  2017 mit zwei Geschwistern in Bad Nenndorf herum. Nelly wurde, noch im Kittenalter, mit der Katzenfalle eingefangen. Trotz aller Bemühungen der Mitarbeiter in unserer Tierauffangstation hat Nelly keine Beziehung zu Menschen aufgebaut. Sie ist eine echte Herausforderung für erfahrene Katzenliebhaber. Nelly versteht sich aber mit anderen Katzen und sollte nach einer Eingewöhnungsphase unbedingt Freigang  bekommen.

Sam, geboren ca. 2014, kastriert, stromerte längere Zeit in Hülsede unkastriert durch die Ortschaft. Nachdem er sich seine Menschen dort vor Ort aussuchte und bleiben durfte, wurde er von uns eingefangen und kastiert. Wir Tierschützer sind froh und dankbar, wenn scheue Katzen nach der Kastration vor Ort bleiben dürfen und versorgt werden. Bei einem notwendigen Wohnungswechsel seiner Menschen mußte Sam leider zurück bleiben und befindet sich nun seit Mai 2018 bei uns in der Tierauffangstation. Sam ist noch sehr scheu und versteckt sich vor den Menschen. Wir wünschen uns für Sam Menschen, die sich Zeit für eine Eingewöhungsphase nehmen und danach ihm Freigang gewähren.

 

Die hübsche Mimi ist ca. 2 Jahre alt und eine der Katzen, die aus Horsten stammen.

Seit langer Zeit kämpfen wir dort mit dem Problem einer großen, frei und verwildert lebenden Katzenpopulation an.

Die meisten von ihnen sind sehr scheu und nicht vermittelbar, sodass wir uns bemühen diese einzufangen und nach der Kastration vor Ort wieder aussetzen, wo sie von netten, bemühten Mitbürgern versorgt und gefüttert werden.

Einige von Ihnen sind jedoch nach unserer Meinung geeignet ein Zuhause zu finden und zutraulich zu werden.

So kam auch unsere Mimi aus Horsten zu uns. Sie ist, wie für eine verwilderte und in Freiheit aufgewachsene Katze typisch, dem Menschen gegenüber noch recht scheu und ängstlich.

Allerdings könnte sie sich bei erfahrenen Katzenhaltern zu einer sehr netten und umgänglichen Katze entwickeln, wenn man Zeit und Geduld in die Eingewöhnung investiert.

Mimi möchte nach der Eingewöhnungsphase gerne wieder Freigang genießen.

Mit Katzen ist Mimi sehr freundlich und verträglich, sodass in ihrem neuen Zuhause gerne weitere Artgenossen leben dürfen, die ihr vielleicht auch zeigen, wie schön es sein kann mit Menschen zusammen zu leben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn es verständnisvolle Menschen gibt, die unserer Mimi eine Chance auf ein neues, glückliches Leben bieten!

Mimi kann nun kastriert, geimpft und gechippt in ein eigenes Zuhause ziehen!

   
© Tierschutz Rodenberg / Bad Nenndorf e.V.