Unsere Partner  

mit unserer Wunschliste:

 

 

   

Suche  

   

Wir sind

Mitglied im

und im

   

Rolf-Bello, Labrador-Rüde, geb. am 18.05.2011 nicht kastriert.

Im August 2017 wurde dieser hübsche Labrador in der Tierauffangstation abgegeben, da sein neues Herrchen nicht mit ihm zurecht kam. Über das Schicksal von Rolf-Bello wurde auch im Schaumburger Wochenblatt berichtet. Nach intensiven Bemühungen hat Rolf-Bello auch wieder Vertrauen zu Menschen gefasst. Wer ihm gerecht werden möchte, sollte aktiv sein, denn er ist ein sehr bewegungs- und apportierfreudiger Labrador, dem abwechslungsreiche und ausgedehnte Spaziergänge bei jedem Wetter geboten werden sollten. Der alltägliche Aufenthalt im Garten, ganz egal, wie groß
er ist, ist kein Ersatz für den sportlichen Labrador.

Näheres unter 05723 8 29 02

Jack, Jack Russel Terrier-Rüde, geb. am 29.04.2016, nicht kastiert.

Da seine Menschen durch Wohnungswechsel Jack nicht mitnehmen konnten, ist er seit dem 28.12.2017 bei uns in der Tierauffangstation. Für Jack wäre eine aktive sportliche Familie super, die diesem fröhlichen Powerpaket gerecht werden kann und willens ist, sich mit einem Sturkopf auseinander zu setzen. Es gibt zur Zeit nichts schöneres für Jack (um auch seinen Kummer zu vergessen), als mit unseren beiden Hunden Paula und Jette in der Tierauffangstation herumzutoben.

Näheres unter 05723 8 29 02

Paula und Jette, geboren ca.06/2015, unkastriert

Am 18.12.2017 wurden Paula und Jette mit zwei Rüden, sogenannten Retro-Möpsen, vom Veterinäramt dem Tierschutz übergeben. Paula und Jette haben in ihrem Hundeleben nichts weiter als einen Raum mit wenig Stroh, einer Hundebox und ihren Artgenossen kennengelernt. Die Welpen wurden dann im Internet als sogenannte Retro-Möpse verkauft. Leider haben Paula, Jette und die beiden Rüden nie die Prägephase zum Menschen kennengelernt. Paula und Jette sind gegenüber Menschen, die sie nicht kennen, zurückhaltend, suchen aber deren Nähe. Schön wäre es, wenn Paula oder Jette in eine Familie käme, die Geduld und Zeit hat, sich das Vertrauen der jeweiligen Hündin langsam zu erarbeiten. Vorteilhaft wäre es, wenn Paula und auch Jette sich jweils als Zweithund an einem gut sozialisierten, schon vorhanden Hund orientieren könnte.

Näheres unter 05723/ 82902

Unser Lieschen sucht ihren Menschen

Lieschens Geschichte könnte nicht trauriger sein. Sie gehört zu den Hunden, die durch eine Sicherstellung im Tierheim gelandet sind. Ihr früheres Herrchen schien mit ihr vollkommen überfordert zu sein.

So ließ er die süße Motte alleine im Treppenhaus laufen, verständlicherweise bereitete das den anderen Hausbewohnern Angst, und so landete Lieschen in der Tierauffangstation Rodenberg/Bad Nenndorf und Umgegend e.V.

Ihr Gesundheitszustand beim Eintreffen in der Tierauffangstation war miserabel. Die stattliche Maus war abgemagert, hatte starke Hautprobleme und Tumore. Sie hatte schreckliche Schmerzen und schien eine medizinische Behandlung nicht zu kennen; durch ihre Unsicherheit versuchte sie zu schnappen.

Nur mit Hilfe eines Maulkorbes war es den Rettern möglich, Lieschen in der Tierklinik komplett auf den Kopf zu stellen und ihr medizinische Hilfe zukommen zu lassen.

Mittlerweile wurden ihre starken Schmerzen, die durch eine schwere HD ausgelöst werden, mit Schmerzmitteln gelindert. Seitdem zeigt sich die Maus viel offener und zudem fröhlicher.

Sie fordert nun sogar ihre Streicheleinheiten ein. Stück für Stück zeigt sich der wahre, absolut liebenswerte Charakter von Lieschen. Die nächsten Schritte sind bereits geplant, Lieschen wird in den nächsten Tagen kastriert und ihre Mammatumore entfernt.

Dann wäre Lieschen bereit für ihre zweite Chance auf ein Leben ohne Qual.

Wahre Rottweilerfans werden von dieser tollen Hündin begeistert sein. Sie ist sehr menschenbezogen, verschmust und verträglich. Sie könnte gerne zu einem ruhigen Ersthund vermittelt werden.

Wie es sich für eine so stattliche Dame gehört, ist Lieschen stubenrein und kann auch prima alleine bleiben. Sie beherrscht die Grundkommandos und läuft super an der Leine. Nur Treppen sollte sie aufgrund ihrer HD nicht täglich laufen müssen.

Wir wünschen uns für Lieschen souveräne Menschen mit entsprechender Hundeerfahrung. Aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit fällt Lieschen in manchen Bundesländern unter das Kampfhundegesetz, die jeweiligen Auflagen sollten bitte beachtet werden.

Lieschen ist 8 Jahre alt, 60cm groß und wiegt 40kg.

Sie wird entwurmt, entfloht, gechipt, kastriert und mit europäischem Pass vermittelt.

Hallo ich bin Amelie, eine Basenji Mischlings-Hündin, am 03.02.2014 in Sibirien geboren und mit 6 Monaten in eine norddeutsche Familie mit 3 Kindern und 2 Katzen aufgeommen worden. Ende Januar 2017 mußte ich dann leider in eine Pflegestelle, da mich meine Menschen nicht mehr behalten konnten oder wollten. In der neuen Pflegestelle, mit zwei weiteren Hunden und einer Katze war ich total unglücklich.

Nach einem Hilferuf an den Tierschutz Rodenberg a.D./ Bad Nenndorf wurde ich im April 2017 von diesem aufgenommen. In der Tierauffangstation hatte ich zunächst meine Ruhe, da ich meinen Zwinger so verteidigt habe, dass sich niemand traute, diesen zu betreten. In den Aussenzwinger mit Auslauf wollte ich auch nicht. Da ich, typisch für meine Rasse, sehr reinlich bin, habe ich meine Unterkunft stets sauber gehalten. Die Mitarbeiter der Tierauffangstation machten sich deshalb schon große Sorgen. Aber auch dieses Problem wurde langsam durch gegenseitiges Vertrauen gelöst. Seit einiger Zeit darf ich nun ohne Maulkorb auf dem Tierschutzgelände frei herumlaufen, ihr glaubt gar nicht wie toll das ist. Gehe freiwillig in meinen Zwinger, den ich nur Fremden gegenüber noch verteidige. Die netten Menschen in meinem Umfeld meinen, das wäre auch mein gutes Recht.

Seit einiger Zeit habe ich eine sehr nette Gassigängerin, die mich regelmäßig zum Gassigehen abholt (ohne Maulkorb). Nun suche ich ein neues Zuhause, bin aber für Hundeanfänger nicht geeignet, denn ich benötige sehr viel Auslauf, Beschäftigung (Agillity, Hundesport wäre toll) und eine starke Vertrauensbeziehung zu meiner Bezugsperson.

Näheres unter 05723/ 8 29 02

   
© Tierschutz Rodenberg / Bad Nenndorf e.V.